Internationaler Wechsel“ und wie weiter?

Wenn der nächste Karriereschritt ins Ausland führt, ist jede Führungskraft als Manager und Mensch doppelt gefordert. Im Geschäft ist praktisch alles neu: Kultur, Sprache, Aufgaben, Mitarbeiter. Und auch privat stellen sich neue Fragen, wie z. B. die nach der richtigen Schule für die Kinder.

 

Das Wichtigste ist jedoch, nie den Blick für das Ganze zu verlieren. Der Weg ins Ausland ist eine Etappe, der sich weitere anschließen. Egal ob Rückkehr in die alte Heimat, die Verlängerung des bestehenden Assignments oder eine neue Aufgabe in einem anderen Land: Eine vorausschauende Planung sorgt dafür, dass der Weg um die Welt nicht ins Abseits führt, sondern nach oben.

 

Deshalb begleitet der Coaching-Prozess von fgi Führungskräfte über die gesamte Dauer des internationalen Assignments. Mit drei bis vier Sitzungen vor, während und kurz vor Beendigung der internationalen Aufgabe helfen wir, dass Übergänge nahtlos gelingen.

 

Internationale Wechsler werden über den gesamten Zeitraum, über alle Etappen ihres Assignments (inklusive Rückkehr und Reintegration) vom selben fgi Lead Coach begleitet. Diese Kontinuität hat sich in der Praxis vielfach bewährt: Die Führungskraft hat einen festen Ansprechpartner, eine Bezugsperson, zu der sie Vertrauen aufbaut. So entwickelt der Lead Coach im Laufe der Zeit ein sehr differenziertes Bild von der speziellen Situation der Führungskraft und kann gezielt auf individuelle Herausforderungen eingehen.